LOADING

Stuttgarter Zeitung, 27.06.2017 zu POWER CHILD

Jun 28th, 2017
STZ, 27.06.2017 Galerie im Stuttgarter Westen Mit Acryl und Holzschnitt gegen Kindesmissbrauch Von Sabrina Höbel 27. Juni 2017 – 11:09 Uhr Die Künstlerin Marlis G Schill präsentiert und verkauft ihre Werke ein Wochenende lang in der Galerie Kerstan im Stuttgarter Westen. Der Erlös kommt dem Präventionsprogramm Power Child zugute. Marlis G Schill verkauft ihre Gemälde Foto: Höbel Kunst kann verbinden, entspannen, zum Nachdenken anregen und im Fall von Marlis G Schill sogar einen sozialen Zweck unterstützen. Mit Acrylgemälden und Holzschnitten will die Künstlerin für den Förderverein Kobra, der Kobra e.V. unterstützt, Geld sammeln. Von Freitag, 30. Juni an bietet sie ihre Werke in Zuge der Ausstellung „100% Power Child“ in der Galerie Kerstan zum Verkauf an. Der Erlös kommt dem Programm Power Child zugute, das Kindern zeigt, wie sie sich vor sexuellem Missbrauch schützen können. Ein besonderes Anliegen Das Thema Kindesmissbrauch ist Marlis G Schill, die Fördermitglied bei Kobra ist, ein besonderes Anliegen. „Ich halte die Präventionsarbeit für ungeheuer wichtig, damit solche Dinge nicht unter den Teppich gekehrt werden“, sagt sie. Beim Power Child Programm werden Grundschulkinder in mehrtägigen Treffen für das Thema sexueller Missbrauch sensibilisiert. Gespräche, Übungen und ein Besuch in der Beratungsstelle des Vereins sind Teil der Prävention. „Es ist wichtig, den Kindern zu zeigen an wen sie sich wenden können“, sagt Schill. Sie habe bei der Galerie Kerstan mit ihrer Idee der Charity Ausstellung schnell offene Ohren gefunden. „100% Power Child“ läutet den zweiwöchigen Charity-Sommer der Galerie in der Nähe der Liederhalle ein, wo für wohltätige Zwecke ausgestellt wird. Schills Werke kosten 25 bis 1200 Euro und stellen hauptsächlich Natur, Stadt und Meer dar. Die Künstlerin hat mehr als 100 Bilder und Holzschnitte für die Exposition in die Galerie an der Breitscheidstraße 48 gebracht. Die Räumlichkeiten stellt Andreas Kerstan kostenlos zur Verfügung. „Kunst hat ja etwas mit Passion zu tun und nicht nur mit Geld“, sagt er. Zudem hoffe er, auch einige Besucher anzulocken, die sonst nicht ihren Weg in seine Galerie gefunden hätten. Freude beim Verein Kobra Kerstan hat früher bereits mit der Möhringer Künstlerin zusammengearbeitet. Die Power-Child-Ausstellung ist bisher ihr größtes gemeinsames Projekt. Ein halbes Jahr Vorarbeit war nötig. Die Geschäftsführerin des Vereins Kobra in Stuttgart, Gabriele Lieberknecht, freut sich auf die Veranstaltung: „Für uns ist es ein Gewinn – nicht nur finanziell, sondern auch ideell“, sagt sie. Zum einen hoffe sie, dass genug Geld zusammenkommt, um Power Child in mehr als einer Klasse umsetzen zu können. Außerdem sei es eine gute Möglichkeit, Leute auf den Verein aufmerksam zu machen. Vor der Vernissage erledigen Schill und Kerstan noch die letzten Feinarbeiten. „Die Ausstellung soll ja auch dem künstlerischen Anspruch der Künstlerin und meinem genügen“, sagt Kerstan. Das größte Ziel ist es, die Besucher möglichst zahlreich anzulocken: „Ich hoffe, dass viele Menschen kommen und wenn sie nur ein kleines Bild mitnehmen“, sagt Schill. Die Ausstellung 100% Power Child ist vom 30. Juni bis 2. Juli in der Galerie Kerstan an der Breitscheidstraße 48 zu sehen. Am Freitag um 19 Uhr beginnt die Ausstellung mit der Vernissage. Samstag und Sonntag ist die Galerie jeweils von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 2. Juli um 15.30 Uhr, wird der Gesamterlös an den Förderverein übergeben.